“There is no Erding B!”

Liebe Mitglieder und Freunde von Erding Jetzt,

als neue Vorstandschaft von Erding Jetzt möchten wir uns vorstellen und Euch natürlich auch einige unserer politischen Gedanken und Ziele nahebringen.

Wir,

Thomas Schmidbauer als erster Vorsitzender

Peter Michalek als zweiter Vorsitzender

Claudia Zellner als Kassierin

und Holli Gruber als Schriftführerin,

Carolina Berglehner und Susanne Birzer als Beisitzerinnen sowie

David Ritter als Beisitzer (neue Medien) und Dr. Roland Brückl ebenfalls als Beisitzer

bedanken uns für das in uns gesetzte Vertrauen und hoffen, dieses auch in Zukunft rechtfertigen zu können.

Gute Politik für Erding kann aber nicht nur auf der Arbeit weniger fußen, sondern benötigt ein breites und starkes Fundament. Es ist uns daher sehr wichtig, Euch möglichst umfangreich in unseren internen Meinungsaustausch und auch in den Prozess der Meinungsbildung einzubinden. Wir brauchen Eure Meinung, Eure Ideen und – wo nötig – auch Eure Kritik.

Nur eine lebhafte und breit gefächerte Diskussion ohne Denkverbote wird am Ende zu sinnvollen und guten Vorschlägen zum Nutzen der Stadt Erding und seiner Bürger führen.

Als  Vorsitzender möchte ich insbesondere an die Jugend appellieren, sich in die politische Meinungsbildung einzubringen. Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit Holli Gruber, Carolina Berglehner und David Ritter drei junge und engagierte Erdinger/innen für unsere Vorstandschaft gewinnen konnten.

Ein vielversprechender Anfang dafür war sicherlich auch die Demonstration Erdinger Schüler für den Klimaschutz. 

Daher meine Aufforderung insbesondere an die Jugend der Stadt Erding aber auch an alle anderen Erdinger:

Mischt Euch ein, es ist Eure Zukunft für die heute die Weichen gestellt werden!

There is no Erding B!

Aber es reicht eben nicht, Forderungen zu stellen, ohne Lösungsansätze oder Alternativen aufzuzeigen.

Was hilft es, Protestschilder im Rathaus auszustellen, wenn gleichzeitig im Stadtrat durch CSU, SPD und Freie Wähler die Weichen für ein fragwürdiges Gewerbeprojekt mit gigantischen Hallen und einer Flächenversiegelung von ca. 100.000 m² im Erdinger Westen gestellt werden?

Es darf aber nicht darum gehen, Gewerbe zu verhindern sondern um eine sinnvolle Steuerung der Gewerbeentwicklung anhand der Bedürfnisse der Erdinger Bürger und um einen intelligenten und maßvollen Umgang mit unseren Grundstücken und damit unserer Lebensgrundlage im Interesse Erdings. Eine mögliche Alternative dazu haben wir vorgeschlagen und konnten damit wohl auch dazu beitragen die schlimmsten Auswüchse zu verhindern.

Aber es gibt noch weitere Themen, die die künftige Entwicklung der Stadt Erding über Generationen hinaus prägen werden und bei denen aus unserer Sicht sinnvollere Gestaltungen möglich sind.

Es liegt uns am Herzen, Erding als moderne, liebenswerte Stadt zu erhalten, und als das zu verbessern, das noch nicht optimal ist. 

Zu nennen sind dabei z.B. Nordumfahrung, Wohnungspolitik, Attraktivität der Innenstadt, Bahnanbindung, Erdinger Ringschluss, Zuwegung zum Nacherholungsgebiet Erding Nord und einiges mehr.

Daher abschließend nochmals meine eindringliche Aufforderung: 

Habt den Mut und die Motivation Euch zu beteiligen. 

Wir freuen uns über jedes Gesicht, das wir auf unseren kommenden Veranstaltungen begrüßen dürfen.

Im Namen der gesamten Vorstandschaft

Euer Thomas „Happe“ Schmidbauer

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben