Erding kann mehr!!!

5 Minuten für die Zukunft unserer Stadt!!!

Erding geht es gut!

Die Stadtkasse ist prall gefüllt. Wir sind nahe an der Vollbeschäftigung. Die Gegenwart ist rosig, könnte man meinen. Wären da nicht massive Probleme auf dem Erdinger Wohnungsmarkt, der stetig zunehmende Verkehr, immer mehr Umwelt- und Lärmbelastung im Stadtgebiet, gigantischer Flächenverbrauch und einiges mehr.

 

Erding hat enormes Potenzial!!!

Die Nähe zum Flughafen, zur Messe und zur Landeshauptstadt, S-Bahn und in etwas fernerer Zukunft wohl auch einen Fernbahnanschluss, eine hohe Lebensqualität und viele junge und qualifizierte Menschen für die wir uns auch in den kommenden Jahren gute Entwicklungs- und Berufschancen wünschen.

 

Zeit an die Zukunft zu denken!

Es stehen entscheidende Maßnahmen an, die die Zukunft der Stadt Erding über Generationen prägen werden. Deshalb ist es wert, sich eingehend und kritisch mit den bisherigen Planungen zu beschäftigen und womöglich über andere Lösungen nachzudenken. Neue moderne und zukunftsträchtige Ansätze sind gefragt.

 

Dazu wollen wir Ihnen die Vorschläge von Erding Jetzt nahebringen:

 

Wohnungsmarkt:

Entwicklung weitere großflächiger Gewerbe- und Lagerprojekte durch auswärtige Großinvestoren ohne entsprechendem Ausgleich auf dem Wohnungsmarkt?

Erding Jetzt setzt sich ein für eine ausgeglichene Entwicklung von Gewerbe und Wohnungsmarkt. Dazu ist es nötig, die enorme Wohnungsknappheit in Erding zu mindern. Dies ist der Fall, wenn die rasante Entwicklung der Wohnungs- und Mietpreise in der Stadt zum Stillstand kommt oder zumindest deutlich gebremst wird. Deshalb treten wir dafür ein, zunächst die geplanten Wohnbaugebiete zügig zu bebauen. Weitere Gewerbegroßprojekte die den Druck auf den Wohnungsmarkt verstärken, müssen ggf. zeitlich zurückgestellt werden.

 

Gewerbeentwicklung:

Fragwürdige Großprojekte auswärtiger Investoren oder maß- und sinnvolle Entwicklung von Misch- und Gewerbegebieten?

Erding Jetzt tritt ein für intelligent geplante Mischgebiete und Gewerbegebiete, in denen sich auch Erdinger Unternehmen zu tragbaren Konditionen weiterentwickeln und sich mittelständische Betriebe oder junge Start-Up-Unternehmen ansiedeln und entfalten können.

Darüber hinaus setzen wir uns dafür ein, dass auch in Gewerbegebieten – soweit zulässig – Wohnungen für Betriebsinhaber und ggf. Angestellte ermöglicht werden. Gerade bei nicht störendem Gewerbe wie z.B. einer Büronutzung sollte versucht werden, Wohnen und Arbeiten möglichst nahe zusammen zu bringen.

Die Ansiedlung auswärtiger Logistikunternehmen im Erdinger Stadtgebiet lehnen wir aufgrund der damit verbundenen erheblichen Belastungen für die Erdinger Bürger und des fraglichen Nutzens ab.

Die übereilte Entwicklung jetzt bedeutet verlorene Chancen für die langfristige Zukunft unserer Stadt!

 

Verkehrsprojekte:

Riesenumweg oder eine sinnvolle Umfahrung aus einem Guss?

Um es vorwegzunehmen: Erding Jetzt befürwortet eine Nordumfahrung um die Erdinger Bürger vom enormen Durchgangsverkehr zu entlasten. Eine Umfahrung Erdings sollte auch für die Erdinger selbst ein Angebot darstellen. Allerdings führt die geplante Umfahrung im Osten zu einem Umweg bis nach Hecken und damit zu einem Umweg von ca. 10 Kilometern, was laut Aussage der Experten die Akzeptanz der Umfahrung deutlich senkt. Wer nimmt einen solchen Umweg in Kauf, wenn er z.B. von Altenerding nach Langengeisling möchte? Wie auch der Verkehrsclub Deutschland halten wir diese Streckenführung für wenig sinnvoll.

Wir treten für eine Umfahrung aus einem Guss ein, die auch, die seit vielen Jahren vorhandenen Planungen zur Verlegung der Ostumgehung aufnimmt und sinnvoll weiterführt. Die angekündigte Aufgabe des Fliegerhorstes durch die Bundeswehr ermöglicht hier neue Trassenführungen mit geringerem Flächenverbrauch, deutlich kürzeren Wegen und damit entsprechenden CO2-Einsparungen. 

 

Pendlerbahnhof im Stadtgebiet:

Einen Pendlerbahnhof mit hunderten Stellplätzen im Stadtgebiet lehnen wir ab, da damit wiederum unnötiger Verkehr in die Stadt geholt wird, was dem Sinn der Nordumfahrung schlicht widerspricht. Die Parkplätze am künftigen Bahnhof sind auf ein nötiges Minimum für Busse, Taxis sowie Kurzparker zu beschränken. Pendlerparkplätze sind außerhalb des Stadtzentrums zu schaffen. Zudem führt die geplante Anbindung des Bahnhofs über den Norden wiederum zu erheblichen Umwegen.

 

Kurze Anbindung des Naherholungsgebiets Erding oder Umweg über den Norden?

Der beste Verkehr ist derjenige, der vermieden werden kann. Daher wäre es wünschenswert, wenn möglichst viele mit dem Rad ins Naherholungsgebiet fahren. Die Realität lehrt uns aber, dass viele Besucher mit dem Auto kommen und auch dafür mag es nachvollziehbare Gründe geben.

Anstatt einer Zuwegung über den Umweg der Nordumfahrung plädiert Erding Jetzt für eine kurze Anbindung nach Westen zur ED 19, einer kurzen und sinnvollen Zuwegung auf Höhe des Parkplatzes, die unabhängig von der Nordumfahrung zeitnah realisiert werden könnte. Diese Planung würde auch eine Entlastung der Johann-Sebastian-Bach-Straße für den motorisierten Durchgangsverkehr ermöglichen und könnte unabhängig von der Nordumfahrung (die derzeit noch in weiter Ferne liegt) realisiert werden.

 

Entwicklung der Innenstadt und des Mayr-Wirt-Geländes:

Topeinkaufsflächen in der Innenstadt erhalten oder zugunsten der Stadtverwaltung aufgeben?

 

Das Flair der Innenstadt hängt maßgeblich von einem gelungenen Branchenmix ab. Wir haben daher – leider ohne Erfolg – dafür plädiert, wenigstens das Erdgeschoß des neuen Rathauses als attraktive Einzelhandelsfläche zu erhalten und damit die Anziehungskraft der Altstadt zu stärken.

Für die darbende Haager Straße hätte der Neubau des Rathauses dort indes eine willkommene und gewünschte Belebung darstellen können.

Auf dem Mayr-Wirt-Gelände ist jedoch in den vergangen 10 Jahren nichts geschehen. Zunächst hat die Stadt acht lange Jahre dieses Gelände gehalten ohne die Entwicklung dieses Sahnestücks in der Innenstadt voranzutreiben. Nun soll es die Kreis- und Stadtsparkasse richten, die sich diesbezüglich bisher leider ebenso impotent zeigt. 10 Jahre Stillstand sind 10 Jahre zu viel.

 

Dass der Oberbürgermeister kundtut, es eile Ihm nicht mit der Entwicklung dieses Geländes, ist für uns nicht nachvollziehbar.

Erding Jetzt schlägt für dieses enorm wichtige Areal einen städtebaulichen Ideenwettbewerb vor, mit dem Ziel, in spätestens 2 Jahren eine Planung vorliegen zu haben, mit der diese schmerzliche Lücke im Herzen der Innenstadt baldmöglichst geschlossen werden kann.

 

Weitere Themen:

 

Transparenz:

  • Beschränkung nicht öffentlicher Sitzungen auf ein erforderliches Minimum
  • Sitzungen des Stadtrats, soweit sie öffentlich sind, können live verfolgt werden im Netz
  • Wesentliche Investitionen der Stadt Erding in Immobilien u.a. werden bekannt gegeben, auch soweit die Kaufpreise zu nennen sind.

 

Innenstadt:

  • Verlängerung der Öffnungszeiten Innenstadt für Gartenlokale um eine Stunde bis 24 Uhr, aber nur an Freitagen und Samstagen im Juli und August
  • Die Straße „Am Rätschenbach“ wird in eine Fußgängerzone oder Spielstraße umgewandelt, Parkplätze für ansässige Geschäftsinhaber bleiben in begrenzter Zahl erhalten.

 

Wahlplakate:

Wahlplakate bei Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen werden nur noch auf von der Stadt Erding punktuell zu errichtenden Anschlagtafeln ausgehängt, die Verschandelung des Stadtgebiets durch den siebenwöchigen Schilderwildwuchs wird abgeschafft.

Möglichst baldiger Neubau des Petersbergbrückerls in Altenerding.

 

Wir wollen Erding im Interesse der Bürger entwickeln und nicht den Interessen auswärtiger Großinvestoren unterordnen.

Wir treten ein für eine sinnvolle, intelligente und zukunftsorientierte Entwicklung unserer Stadt unter möglichst umfangreicher Beachtung ökologischer Aspekte und Wahrung der langfristigen Entwicklungschancen für Erding.

 

 

 

Deshalb am 15.03.2020 Ihre Stimme für Erding Jetzt!

 

denn

Mein Herz brennt für Erding!

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben